KOMPETENZ

PROTINUS Kernkompetenz liegt im strategischen, finanzwirtschaftlichen Risikomanagement. Um diesen Themenbereich abzudecken, arbeitet PROTINUS mit einer Reihe von Methoden, die aus den unterschiedlichsten Disziplinen kommen.

Im Kern sind dies Ansätze die gängigerweise unter dem Begriff des Asset-Liability-Modeling zusammengefaßt werden, ein Begriff der ursprünglich die stochastische Modellierung der Aktiv- und der Passivseite eines Versicherungsunternehmens oder einer Pensionseinrichtung meinte, mit dessen Hilfe man versuchte eine geeignete strategische Asset Allokation zu finden.

Heute werden diese Methoden breiter angewendet, da sich die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass solche Methoden auch Investoren Nutzen bringen, die nicht nach Aktiva und Passiva unterscheiden, die gar nicht bilanzieren und anstelle von bilanziellen Verbindlichkeiten individuelle Ziele mit Hilfe eine optimalen Allokationsstrategie bestmöglich erreichen wollen. Zudem wird auch immer mehr erkannt, das auch ohne die Bestimmung einer optimalen Allokation, die ALM-Methoden ideale Instrumente sind, um im Rahmen eines Risikocontrollingprozesses regelmäßige Risikomessungen durchzuführen, um so vereinfachungsfrei und konsistent zur Bestimmung der Allokationsstrategie festzustellen, welche Risikotragfähigkeit, welches Risikobudget usw. man aktuell hat und welche Maßnahmen potentiell zu ergreifen sind.